Goldener Saisonabschluss

Am Sonntag nahm die Wettbewerbsgruppe am Landesentscheid in Klein Meckelsen teil. Los ging es um 6 Uhr in der Früh, damit wir pünktlich zum Start um 9 Uhr am Wettbewerbsort sind. Die 1,5 stündige Fahrt wurde von einigen genutzt den unterbrochenen Schlaf weiter fort zu führen, andere bereiteten sich mit Fragen lernen auf den Wettbewerb vor. Kurz vorm Start konnten wir uns dank einer Pause der Wettbewerbsrichter mit den Platzverhältnissen vertraut machen. Um 8.45 Uhr ging es dann zum Checkpoint und zum Auslosen der Startaufstellung. Zum Glück zogen wir diesmal eine sehr ausgewogene Aufstellung. Danach ging es auf die Bahn.

Die Checkliste wurde erfolgreich durchlaufen

Beim Start lief noch alles glatt. Angefeuert durch unsere große Fangemeinde fingen wir an zu Arbeiten. Im 1. Zeittakt gab es 2 kleine Haker. Einmal passten die Kupplungen nicht sofort ineinander und beim 2. Haker band der Wassertruppmann sein eines Bein mit ein, was er selber schnell wieder lösen konnte. Die Zeit war mit 22,01 Sekunden leicht über unserem angestrebten Ziel. Beim 2. Zeittakt lief es gut und mit 10,94 Sekunden befanden wir uns wieder voll im Plan. Durch einen verlorenen Schlauch geriet unser Ablauf ins Stocken. Aber durch die viele Erfahrung, die wir das ganze Jahr über gesammelt haben, arbeitete die Gruppe professionell weiter. So dass wir keine nennenswerte Verzögerung im Gesamtablauf hatten. Die beiden anderen Zeittakte waren mit 21,97 und 22,04 Sekunden auch leicht über dem Ziel. Danach hieß es nochmal die Zähne zusammen beißen und alles wieder abbauen. Durch unsere Fangemeinde wurden wir mit Fanfaren, Glocken und Rufen zu Höchstleistungen angetrieben. Nach 7,28 Minuten war unsere Übung beendet. Darauf folgte noch die Sonderprüfungen, der Gruppenführer, Maschinist und Melder müssen dann noch Fragen beantworten. Der Gruppenführer muss zusätzlich noch eine Koordinate auf einer Karte bestimmen. Der Angriffstrupp hat dann die Pflicht, noch zwei Knoten zu zeigen. Alle konnten die Sonderprüfung ohne Fehler bestehen. Auch der Wettbewerb auf dem Platz konnte ohne Fehler absolviert werden. Eine wichtige Sache auf dem Weg zum Ziel der goldenen Leistungsspange. Mit geschätzten 432 Punkten lagen wir 2 Punkte über unserem Ziel von 430 Punkten. Das war ein Grund zur Freude, allerdings ärgerte man sich auch über die verschenkten Sekunden vor allem im 1. und 4. Zeittakt. Es wird knapp werden. Anschließend ging die Gruppe und die Fans zum gemeinsamen Brunchen, bei dem der Wettkampf nochmal bis ins kleinste Detail diskutiert wurde.

Direkt vor dem Wettbewerb ist Aufwärmen angesagt

Um 16:30 begann die Siegerehrung mit dem Einmarsch der Wettbewerbsgruppen auf dem Festplatz. Nach den Grußworten ging die Siegerehrung los. Für die ersten 6 Plätze gab es die goldene Leistungsspange. Die Siegerehrung begann mit dem letzten Platz. Umso näher man dem besagten 6. Platz kam. desto aufgeregter wurde die Gruppe. Als dann die Feuerwehr Bütlingen auf dem 6. Platz mit 431,61 Punkten aufgerufen wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. Man hat sich die goldene Leistungsspange geholt und gehört damit zu den 6 besten Wehren im Land Niedersachsen. Ein Riesenerfolg.

Zurück am Gerätehaus wurde man dann schon von den Daheimgebliebenen voller Freude empfangen.

Nach der Siegerehrung war die Freude groß!